Von Rüpelkursen und Coronahunden

Hundesport ist für alle da!

Hallo! Wir, der Hundesportverein Burg e.V. wollen dir zeigen, dass Vereinssport für Hunde auch noch viel mehr bieten kann. Bei uns geht es nicht nur um Hundesport. Wir verbinden klein und groß und vor allem Mensch und Hund. An oberster Stelle steht bei uns Kompetenz und Empathie für Hund und Halter.

Wie alles begann

Gegründet wurde unser Verein vor mehr als 100 Jahren – ursprünglich als Polizeihundesportverein. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich einiges geändert und auch das Erscheinungsbild unseres Vereins hat sich gewandelt. Was geblieben ist? Die Liebe zur aktiven gemeinsamen Beschäftigung von Mensch und Hund!

Wer wir sind

Unser Verein besteht derzeit aus über 80 Vollmitgliedern und vielen „Schnupper“-Mitgliedern. Von jung bis alt, bei uns ist einfach jeder willkommen. Die Hunde werden bei uns von ausgebildeten und zertifizierten Trainern betreut, die diese Leistungen ehrenamtlich erbringen und sich dabei auch mit Herz und Verstand um Hundebesitzer kümmern.

Als Mitglied im Deutschen Verband der Gebrauchshundsportvereine, dem DVG Landesverband Sachsen-Anhalt sowie dem Verband für das Deutsche Hundewesen haben wir uns der gemeinsamen Arbeit mit unseren besten Freunden, unseren Hunden, verschrieben. Ganz wichtig und nicht zu vergessen, verbunden mit Spaß und Spiel! Zu finden sind wir hier: Forststraße 12, 39288 Burg (bei Magdeburg).

Was wir machen

Täglich, und ja auch sonntags, finden die verschiedenen Übungsgruppen auf unseren Trainingsplätzen statt.

In unserem Verein werden aus Welpen Suchhunde, aus Rüpeln echte Begleithunde und aus Hund und Halter ein echtes Team. Außerdem trainieren wir Mantrailing, bereiten Hunde auf ihre Begleithundeprüfung aus und bringen Kinder und Jugendlichen den richtigen Umgang mit ihrem Vierbeiner bei. Hier findet sicherlich jeder eine Beschäftigung. Auch spezielle Rassestunden, zum Beispiel die Beaglegruppe, finden statt. Und wer nicht trainieren kann oder mag, nimmt einfach an unseren Stadtgängen oder den Waldspaziergängen teil.

Egal, ob die Kleinsten tobend erste Kommandos auf dem Welpenplatz erlernen und sich spielerisch im Sozialverhalten stärken, oder die erwachsenen Hunde teilweise hochkomplexe Aufgaben lösen. Hier finden alle ihren Platz und viele Möglichkeiten zur Beschäftigung.

Herausforderung „Coronahunde“

Leider haben wir in den vergangenen Monaten festgestellt, dass viele, vor allem neue, Hundebesitzer gerade mit den sogenannten „Coronahunden“ überfordert sind. Die Hundekinder, für die man im Corona Lockdown so viel Zeit hatte, werden jetzt erwachsen und fordern. Viele Halter müssen aus dem Homeoffice zurück an ihren Arbeitsplatz. Das Alleinsein muss nun geübt werden. Denn vielleicht ist ja der erste zerkaute Hausschuh noch witzig. Aber wenn die Möbel leiden und die Nachbarn sich beschweren – dann hört der Spaß auf.

Und wenn der Vierbeiner das große Glück hat, seine Menschen zur Arbeit zu begleiten, dann muss er lernen, brav an seinem Platz zu bleiben, anstatt den Kühlschrank in der Büroküche zu plündern.

Wir möchten hier gerne unterstützen, bei der Erziehung helfen und auch für die Auslastung der Vierbeiner sorgen. Bei uns fangen die Vierbeiner schon ganz klein ganz groß an. Nämlich in unserer Welpenschule.

Und wenn sie erstmal erwachsen sind, gibt es viele Möglichkeiten, das Training zu vertiefen. Und weiterhin am Ball zu bleiben:

Unser Angebot im Überblick

Die Welpengruppe und die Rüpel

Unsere Welpengruppe trifft sich immer sonntags um 10 Uhr. Hier wird mit Geduld und Liebe, aber – ganz wichtig – Konsequenz der Grundstein für ein langes glückliches Hundeleben im Zusammenspiel mit den Besitzern gelegt. Die Welpen werden körperlich und geistig gefördert, lernen den Umgang mit neuen Reizen und fremde Situationen richtig einzuschätzen und souverän zu meistern.

Sind die Hundekinder der Welpenzeit entwachsen, werden sie zu Rüpeln. Es entstehen echte Rüpel. Eigentlich Teenager auf vier Beinen. Noch nicht erwachsen, aber mit Drang nach Selbständigkeit. Der Hund fängt an sich abzunabeln. Die Neugierde wächst, der Hund will erkunden, lernen, sich beweisen. Hier ist konsequentes Training gefragt. In der Gruppe und auch mal allein. Das Wichtigste aber ist, das durch das gemeinsame Arbeiten die Bindung zwischen Mensch und Hund aktiv und massiv verstärkt wird. Hier lernen alle. Es geht um Vertrauen und Sicherheit auf beiden Seiten. Aber auch um Kuscheleinheiten und Spaß beim Spielen.

Mantrailing

Hier geht es um den ausgezeichneten Geruchssinn der Hunde. In der Mantrailing-Gruppe erschnüffeln unsere Hunde im Training nicht nur versteckte Leckereien. Sie lernen, Personen zu suchen. Mal aus einem Auto verschwundene Menschen, mal eine gut versteckte Person im Wald. Natürlich findet der Trainingsstand hier immer Beachtung, der Spaß an der Arbeit darf nicht verloren gehen. Eine erfüllende und auslastende Beschäftigung für Beide.

Kinder- und Jugendgruppe

Wie man der Bezeichnung bereits entnehmen kann, trainiert der Nachwuchs mit seinen Hunden. Aber nicht nur der Umgang mit den eigenen Hunden werden hier trainiert. Die Gruppe besucht regelmäßig benachteiligte und behinderte Kinder und Jugendliche, um auch diesen das Zusammensein mit den Hunden zu ermöglichen und ihnen Freude zu schenken.

Basistraining Unterordnung

Das Grundlagenwissen für jeden Hundebesitzer wird hier vermittelt. Die Hunde werden zum Beispiel auf die Begleithundeprüfung vorbereitet. Es geht natürlich um den Grundgehorsam und alles, was für ein entspanntes Zusammenleben notwendig ist. Dazu gehören auch Akzeptanz und Vertrauensübungen. Gemeinsamer Restaurantbesuch? Mitnehmen zur Arbeit? Busfahren? Alles das will gelernt sein. Und immer wieder trainiert. Es ist wie im Leben. Übung macht den Meister.

Agility für Anfänger, Turnierhundesport

Man braucht viel Vertrauen und eine gute Kommunikation für dieses Training. Aber es lohnt sich auf jeden Fall. Hochmotoviert und voller Freude kann hier der natürliche Bewegungsdrang der Hunde ausgenutzt werden. Und für die Besitzer gibt es gleich noch eine ordentliche Portion Bewegung dazu. Aufbauend auf dem Basistraining harmonieren hier Mensch und Hund und meistern gemeinsam jedes Hindernis als Einheit. Ein Breitensport für Jung und Alt, für Groß und Klein.

VPG – Die Schutzhundausbildung

Ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Arbeit in unserem Hundesportverein ist unsere VPG-Gruppe. „VPG“ ist die Abkürzung für die „Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde“. Die Arbeit mit den Hunden umfasst hier unter anderem die Fährtenarbeit, die Unterordnung und den Schutzdienst. Hier kommt es auf Genauigkeit und Perfektion an. Hohe Konzentration und geistige Ausleistung verbinden den Menschen und seinen Hund. Bedingungsloses Vertrauen eingeschlossen.

Vergnügen

Selbstverständlich darf bei all der Arbeit auf dem Platz das Vergnügen nicht fehlen!
Deshalb fahren unsere Vereinsmitglieder regelmäßig gemeinsam mit ihren Hunden auf Tagestouren oder auch mal für ein Wochenende in eine Pension. Wir wandern gemeinsam, erkunden neue Städte, oder sitzen einfach am Lagerfeuer und genießen die gemeinsame Zeit. Immer mit dabei sind die Hunde. Die genießen selbstverständlich das zwanglose Zusammensein und auch mal die trainingsfreie Zeit.

Regelmäßig treffen sich unsere Vereinsmitglieder auch ohne Hund. Natürlich nur, wer auch Lust hat. Weihnachtsmarktbesuche, Bowling, Skatrunden, Spieleabende – das gehört zu unserer Vereinsarbeit. Auch Sommerfeste und Silvesterpartys feiern wir gemeinsam.

Unsere Vereinsplätze – ein Zuhause für den Hundesport

Unabhängig davon organisiert unser Verein verschiedene Veranstaltungen auf unseren Anlagen. Dazu zählen zum Beispiel die Schlittenhundtreffen in jedem Oktober. Im Jahr 2021 haben wir beispielsweise die Deutschen Meisterschaften der Schlittenhunde ausgerichtet. In diesem Juni 2022 richten wir das Internationale Hovawart-Treffen auf unseren Plätzen aus.

Unsere Trainingsanlagen

Haben wir deine Neugier geweckt? Mehr erfährst du auf unserer Website.


Fotos: Privat, Monique Gottschalk, Monique Guth

Teilen