Effektiv Erkältungen vorbeugen

Der Winter ist die Zeit im Jahr, zu der sich wohl die meisten Menschen erkälten. Doch nicht nur wir, auch unsere Vierbeiner fangen sich ab und zu eine Erkältung ein. Wie kann man seinem Hund helfen und wie beugen wir Erkältungen effektiv vor?

Wind- und wetterfest

Der Winter ist kalt, nass und meist auch ziemlich wechselhaft. Vor allem der Wechsel vom Herbst zum Winter kommt häufig vom einen Tag auf den anderen und wir haben keine andere Wahl, als uns anzupassen und passend zu kleiden. Am besten bereiten wir auch unseren Hund schon vor dem Wintereinbruch auf seine Kleidung vor, indem wir ihn daran schnuppern lassen, ihm sein Jäckchen vorsichtig anziehen und dafür reichlich belohnen. Das gilt natürlich nur für die Rassen, die dünnes oder kurzes Fell ohne Unterwolle haben und sichtlich Probleme mit den Temperaturen haben.

Sind dein Hund und du durch den Regen gelaufen, solltest du ihn zuhause schnell trockenrubbeln, damit er sich langsam wieder aufwärmen kann.

Aufwärmen

Doch nicht nur die passende Ausstattung während dem Spaziergang ist essentiell, auch zuhause sollte für die richtige Pflege gesorgt werden. Dazu gehört zum einen die richtige Fellpflege. Wird das Fell des Vierbeiners im Sommer geschoren, sollte es genügend Zeit haben, bis zur kühlen Jahreszeit nachzuwachsen. Sonst fehlt der körpereigene Kälteschutz und der Hund fängt sich schneller eine Erkältung ein. Deswegen: Den Besuch beim Hundefriseur im Sommer nicht zu spät einplanen.

Außerdem sollte auch die Temperatur zuhause stimmen. Ist der Vierbeiner kälteempfindlich, sollte er sich nach einem Spaziergang angemessen aufwärmen können. So kann er selbst zuhause einen Pullover oder eine Weste tragen, aber auch eine Heizdecke kann sehr angenehm sein.

Ein zusätzlicher Tipp, um den Hund vor Unterkühlung zu schützen: Draußen sollte er in Bewegung bleiben. Bleibt er aktiv, wärmt er sich und seine Muskeln auf und er kommt besser mit dem Temperaturunterschied von drinnen und draußen zurecht.

Wer ist besonders erkältungsanfällig?

Jeder sollte seine Fellnase im Winter grundsätzlich gut im Auge behalten, doch einige Hunde sind einem besonders hohen Risiko ausgesetzt. Dazu gehören vor allem Welpen, Junghunde und Hunde im Seniorenalter.

Wie erkenne ich eine Erkältung beim Hund?

Eine Erkältung lässt sich bei unseren Vierbeinern gut erkennen. Sie werden müde, träge und ziehen sich zurück. Selbst ein Schnupfen mit einhergehendem Niesen kommt bei einigen Fellnasen vor. Oft fehlt auch der Appetit. Bei den Gassirunden weigert sich der Hund, durch Nässe zu gehen und sehnt sich nach Trockenheit und Wärme.

Auch ein Fieber kann mit der Erkältung einhergehen. Wer ein Thermometer zuhause hat, kann sofort nachmessen, ob seine Temperatur erhöht ist. Doch auch beim Berühren von Nase, Ohren oder Pfoten ist die erhöhte Temperatur bei vielen Hunden spürbar. Bemerkst du eins oder mehrere dieser Symptome, solltest du deinen Vierbeiner zum Tierarzt bringen, damit er schnell wieder gesund wird.

Titel: AdobeStock/prystai

Mehr Infos rund um den Hund findest du in der HundeWelt. Reinschauen lohnt sich!

Die HUNDEWELT ist Deutschlands Hundemagazin seit 1917 – und setzt immer wieder Trends. Das Magazin für alle, die Hunde lieben. Jeden Monat neu am Kiosk!

Bestelle die neue Ausgabe hier.

Teilen