Gib Küsschen | Katzenschule

Der perfekte Trick zum Valentinstag und für Fotos ist der Trick „Küsschen“. Dafür stupst die Katze die Wange oder Nase des Menschen an. Dieser Trick baut Nähe auf und kann ängstlichen Katzen helfen, ihrem Menschen mehr zu vertrauen.

Der Trick „Küsschen“ ist sowohl für Fortgeschrittene als auch für Anfänger geeignet.

Schritt 1: Zunächst bringt man der Katze ein Fingertarget bei. Dafür hält man einen ausgestreckten Finger Richtung Katze, schnüffelt sie aus Interesse am Finger, folgt der Klick und die Katze wird belohnt. Dies wiederholt man einige Male.

Schritt 2: Streckt die Katze ihre Nase zuverlässig Richtung Finger, kann man damit beginnen, den Finger näher zum eigenen Gesicht zu halten.
Hierbei sollte entweder die Katze erhöht sitzen oder man setzt sich auf den Boden zur Katze. So sollte man darauf achten, dass die Köpfe von Katze und Mensch auf derselben Höhe sind.

Man sollte den Finger immer nur so Nahe zum Körper bewegen, wie sich die Katze wohl fühlt. Hat man eine unsichere Katze, kann es einige Zeit dauern, bis sie sich in der Nähe vom Menschen wohl fühlt. Wie bei allem im Tricktraining, sollte man auch hier in der Geschwindigkeit und Wohlfühlzone der Katze trainieren. Je kleinschrittiger und langsamer man Tricks aufbaut, umso besser können Katzen diesen.

Schritt 3: Nachdem man sich langsam Richtung Gesicht vortrainiert hat, kann man nun den Finger auf die Wange oder die Nasenspitze legen. Je nachdem, wo die Katze lernen soll, ihr Küsschen zu geben. Der direkte Kontakt mit dem Gesicht fällt vielen Katzen schwer. So sollte man im Gesichtsumfeld sehr kleinschrittig trainieren und eine langsame Annäherung bevorzugen. Direktes Starren in die Augen der Katze ist der Katze gegenüber unhöflich, so kann man sie kurz anblinzeln und dann wegsehen, um es ihr leichter zu machen. Im Training hilfreich ist, wenn man diesen Trick in der Nähe eines Spiegels trainiert, um zu sehen, was die Katze macht.

Schritt 4: Nun legt man den Finger auf die Wange oder neben die Nase. Sobald die Katze den Finger oder das Gesicht berührt erfolgt der Klick und die Belohnung wird gegeben. Dies wiederholt man nun einige Trainingseinheiten lang.

Schritt 5: Klappt das Handsignal gut, kann man nun ein Wortsignal einführen. „Bussi“, „Küsschen“ oder „Schmatz“ eignen sich dafür bestens. Nun werden Handsignal und Wortsignal zeitgleich gegeben. Vorsicht, durch das gesichtsnahe Training sollte man nicht zu laut sprechen, um die Katze nicht zu verängstigen.

Schritt 6: Sobald sich die Katze mit diesem Trick wohlfühlt, kann man beginnen, den Finger langsam abzubauen. So kann man wie gewohnt mit dem Finger Richtung Wange oder Nase halten. Sobald die Katze sich Richtung Wange/Nase bewegt, zieht man den Finger vom Gesicht weg und klickt die Annäherung an das Gesicht und belohnt in der Nähe des Gesichtes. Wenn das gut funktioniert, kann man nach und nach den Finger weniger weit zum Gesicht halten.

Daniela Ranftler ist Hunde- und Katzentrainerin. Tricktraining ist ein großer Teil ihres Lebens.
Ihr Kater Aidan ist schon in einigen Filmen aufgetreten. Er beherrscht ca. 20 Tricks.

Teilen