Fünf einfache Wege gegen Langeweile

Katzen müssen oft stundenlang am Tag alleine bleiben. Viele Katzen arrangieren sich mit dem Alleinsein, indem sie viel schlafen und etwas spielen. Wie beneidenswert könnte man meinen. Doch tatsächlich langweilen sich viele Samtpfoten, die den ganzen Tag alleine zuhause verbringen müssen.

Während Freigänger viel Energie aufbringen um ihr Revier abzustecken, gegen Rivalen zu kämpfen und auf die Jagd zu gehen, bleibt vielen Wohnungskatzen nichts anderes übrig, als den Tag zu verschlafen.

Sie schlafen viel zu viel und sie entwickeln so oft Verhaltensstörungen; sie putzen sich ständig, sie zerkratzen die Tapete oder reißen die Gardine herunter. Einer gelangweilten Katze kann wirklich viel einfallen. 

Kommt dann der Mensch nach Hause, wird geschimpft und anstelle eines abwechslungsreichen Abendprogramms steht weiter Nichtstun auf dem Programm. Dabei kann man mit ganz einfachen Dingen das Leben der Samtpfote bunter gestalten.

Hier fünf Tipps gegen Langeweile:

  1. Stelle deiner Katze Regale, Leitern und Klettermöglichkeiten zur Verfügung. Katzen sitzen gerne auf einem erhöhten Ausichtspunkt. Hier haben sie alles im Blick.
  2. Stelle ihr einen Umzugskarton zur Verfügung. Hier kannst das Lieblingsspielzeug mit reinlegen. Wenn du nichts gegen ein paar Papierschnitzel auf dem Boden hast, kannst du den Karton auch mit Zeitungspapier füllen. Katzen lieben es, mit Zeitungspapier zu spielen.
  3. Wenn deine Katze eine reine Wohnungskatze ist, solltest du ihr die Möglichkeit geben, auf den Balkon zu gehen. Natürlich muss dieser vorher katzensicher eingezäunt werden. Damit im Winter die Balkontüre nicht die ganze Zeit offen steht, gibt es hier im Handel schon spezielle Katzenklappen, die man zwischen dem Rollo und der Türschiene einklemmen kann. Hier muss man die Balkon- bzw. die Terassentüre nicht beschädigen.
  4. Montiere Spiegel in den Spielbereichen. Katzen erkennen sich im Spiegel nicht. Sie sind also schon eine ganze Zeit beschäftigt, Scheingefechte mit ihrem Gegenüber auszuführen.
  5. Fülle Papprollen ( leere Chipsverpackungen) mit Leckerchen und verschließe diese mit dem Deckel. Nun kannst du kleine Löcher hinein bohren, so dass hin und wieder ein Leckerchen herausfallen kann. Deine Katze wird länger damit beschäftigt sein, an die Leckerchen heranzukommen.

Tipp
Biete deiner Katze immer neue Herausforderungen und neues Spielzeug an. Sei kreativ, mache zum Beispiel aus zwei alten Spielzeugen ein neues interessantes Spielzeug. Katzen sind unglaublich neugierig und freuen sich über Abwechslung. Sei kreativ und spiele regelmäßig selber mit deiner Katze. Das steigert die Bindung zwischen euch und hält die Katze physisch und psychisch fit. Eine gesunde, ausgeglichene und anhängliche Katze ist der Lohn dieser Mühe.

Gelangweilte Katzen schlafen sehr viel. 

Wie erkenne ich eine gelangweilte Katze?

Wenn Ihre Katze viel schläft, sich auffällig viel putzt oder aus unerklärlichen Gründen unsauber wird, dann können das schon erste Zeichen von Langeweile sein. Aber auch Zerstörungswut macht sich bei vereinsamtem und unzufriedenen Samtpfoten breit. Angestaute Aggressionen äußern sich nicht selten in abgerissenen Tapeten, zerupften Zimmerpflanzen und zerkratzen Teppichen. Wenn Sie die oben genannten Tipps befolgen, wird sich dieses Verhalten schnell ändern.

Info: Warum spielen Katzen?
Regelmäßiges Spielen dient in erster Linie dem Körpertraining. Die Gelenke bleiben beweglich, die Muskeln werden gekräftigt und die Reaktionsfähigkeit wird optimiert. Spielen bereitet Katzen optimal auf die Jagd vor. Nur wer blitzschnell reagieren kann wird auch ein erfolgreicher Jäger werden. Auch wenn unsere Stubentiger noch nie in freier Wildbahn gejagt haben, der Jagdtrieb steckt in ihnen und will ausgelebt werden. 

In jeder Katze schlummert ein Jäger.
Teilen