Fit bis in die Knochen

In der Physiotherapie schafft man die Rehabilitation des Vierbeiners nicht immer ausschließlich mit den eigenen Händen. Manchmal braucht es Unterstützung in Form von Geräten. Doch nicht nur nach einer Verletzung oder OP kann es helfen. Auch im familiären Alltag oder im sportlichen Training profitieren die Vierbeiner von einem Fitness Dog Bone. Jeder kann zu Hause selber loslegen.

Wofür es gut ist:

Im Leben eines Vierbeiners gibt es viele wichtige Dinge. Leckerli und Schlafen stehen bestimmt in den Top 5. Doch auch Bewegung gehört dazu. Hunde sind zum Laufen geboren. Doch nicht immer klappt das so einfach. Es kommen Stolpersteine im Laufe des Lebens hinzu, der Vierbeiner verletzt sich oder das Training läuft nicht ganz wie erhofft.

Ein Tipp aus der Physiotherapie für Zuhause ist der Fitness Dog Bone. Möchte man die Stabilität des Vierbeiners verbessern oder Muskulatur aufbauen, ist es genau das richtige Therapie-Gerät. Mit seiner Hilfe kann man Dysbalancen in der Muskelmasse ausgleichen. Wie? Mit den passenden Übungen. Jeder legt den Fokus auf einen anderen Bereich der Muskulatur und passt sich dem individuellen Niveau an. Wird man besser, kann man die Schwierigkeit erhöhen. Der Vorteil? Wie nebenbei stärkt das Training auch die Bindung und reduziert den Stress. Nicht immer muss eine Operation oder Verletzung vorliegen. Möchte man dem Vierbeiner einfach ein stärkeres Körperbewusstsein geben oder die Gelenke gesund erhalten, ist dieser Knochen eine gute Möglichkeit.

Und so geht´s:

Bevor es los geht, sollte sich der Vierbeiner diesen neuen Gegenstand in Ruhe ansehen und damit vertraut machen. Dabei sollte kein Zwang oder Druck ausgeübt werden. Eine erste Übung ist, alle vier Pfoten gleichzeitig auf den Fitness Bone zu stellen. Wie lange kann der Hund so stehen bleiben und sich ausbalancieren? Ist der Knochen stark aufgepumpt, fällt es kleinen Hunden deutlich leichter, fast schon zu leicht. Bei schweren und großen Hunden ist es jedoch notwendig, den Fitness Bone etwas praller aufzufüllen. Möchte der Vierbeiner wieder runter, sollte man ihn nicht aufhalten. Einfach kurz eine Pause machen und dann wieder draufgehen lassen. Pro Tag reichen schon 15 Minuten Training aus, um eine nachhaltige, positive Veränderung zu bewirken. Wird der Vierbeiner erfahrener und ausdauernder, kann man die Zeit auf dem Fitness Dog Bone langsam um wenige Sekunden steigern.  

Man sieht, der Fitness Dog Bone bietet jedem Halter die Möglichkeit, zu Hause oder auch unterwegs zu trainieren. Dabei spielen Alter, Größe oder Rasse des Hundes keine Rolle. Individuell kann man das Training starten, sich dann langsam steigern und weiterentwickeln.

Einen geeigneten Fitness Dog Bone findest du unter better4pets.de. Er besteht aus robustem Material, das auch Hundekrallen problemlos standhält. Für jede Größe und jedes Gewicht geeignet.

Auch diese Geräte eignen sich super zur schonenden Muskelstärkung und Entspannung:

Balance Board:

Ein Therapiegerät zur Förderung des Gleichgewichts, der Körperwahrnehmung und der Stabilität des Vierbeiners. Wie? Mit einfachen Übungen jeden Tag verändert sich der Hund nachhaltig, bekommt mehr Muskulatur und gewinnt an Selbstbewusstsein. Vierbeiner allen Alters können ihren Körper auf dem Balance Board schulen. Entscheidend ist die Position des Hundes.

Peanut Ball:

Wer nach der perfekten Kombination aus Entspannungsgerät und Trainingsgerät sucht, braucht einen Peanut Ball. Je nach Anwendung, kann der Hund alle Muskeln entspannen oder seine Muskeln trainieren. Außerdem stärkt er die Kondition, die Koordination, das Gleichgewicht, das Vertrauen und die Eigenwahrnehmung. Als Ergänzung und Steigerung des Schwierigkeitsgrads kann man den Fit Bone hinzunehmen.

Titel: AdobeStock/michaelheim

Teilen