Erzählt doch mal … Wie seid ihr auf den Hund gekommen? | mammaly

Diesmal haben wir ein noch recht junges Unternehmen im Fokus: mammaly. Die speziellen Snacks von mammaly helfen Hunden gegen unterschiedlichste Beschwerden. Wir wollten mehr hinter die Kulissen blicken und sprachen mit den beiden Gründern Stan und Alex.

Wie seid ihr denn auf den Hund gekommen?

Wenn wir so zurückblicken, sind wir gar nicht auf den Hund gekommen, sondern eher Hunde in unser Leben gekommen. Genau genommen bereichern die Fellnasen unser Leben schon seit Kindestagen. Seitdem sind sie unsere besten Freunde, unsere allerbesten Freunde sogar. Als im Studium die Frage aufkam, wie wir unseren Unternehmergeist in die Tat umsetzen wollen, lag es also auf der Pfote, dass das Vorhaben irgendwie mit unseren geliebten Vierbeinern verbunden sein muss.

Und wie kam es zu eurer Geschäftsidee?

Die Idee war, Hunden etwas Gutes zu tun. Hier gibt es generell viele Möglichkeiten – vom Veterinär bis hin zum Tierschützer. Wir wollten diejenigen ansprechen, die ganz direkt für das Wohlergehen von Haustieren verantwortlich sind – also die Hundehalter. Und unsere Recherche hat ergeben, dass sie das nach bestem Wissen und Gewissen sein möchten. Jedoch fehlt Hundebesitzern oft das Wissen über die komplexen Themen Hundegesundheit und -ernährung. Deswegen setzen wir uns dafür ein, dass Haustiere, abhängig von ihren Bedürfnissen, genau das Richtige bekommen.Angefangen haben wir mit den Hundesnacks Lucky Belly, Happy Hips und Shiny Hair. Denn die häufigsten Beschwerden von Hunden betreffen den Verdauungstrakt, den Bewegungsapparat mit seinen Gelenken und Knochen und die Bereiche Haut/Fell.

Das Innovative an dieser Geschäftsidee ist, dass Tierhalter spielend leicht online das richtige Produkt für ihren Liebling finden und es kurzerhand nach Hause bestellen können. Das Erfolgsgeheimnis ist also die Mischung aus einfachem Zugang zu Wissen und viel Komfort beim Einkauf. Wir bieten sogar Sparpläne an, die darauf abzielen, die Hundegesundheit langfristig zu erhalten.

Was ist Euer tägliches Business?

Das kommt darauf an, aus welcher Perspektive man darauf schaut. Unser Geschäftsfeld dehnt sich von der Produktion bis hin zur Vermarktung. Die Bereiche überschneiden sich aber auch. So binden wir zum Beispiel unsere Tierwohl-Experten schon in die ersten Phasen der Produktentwicklung ein. Allgemein gesprochen würde ich aber sagen, dass der Fokus auf unserer Produktpalette liegt. Denn es gibt viele Haustiere mit den unterschiedlichsten Beschwerden. Und unser langfristiges Ziel ist, hierbei alle Tierhalter zu unterstützen. Daher bringen wir schon bald nicht nur weitere Hundesnacks auf den Markt, sondern auch die ersten Produkte für Katzen.

Habt ihr eine Firmenphilosophie?

Unserer Philosophie nach hat jedes Haustier ein glückliches und langes Leben verdient. Wir streben danach, dies jedem einzelnen Hund, Kater und letztendlich Goldfisch zu ermöglichen. Bis dahin ist es ein weiter Weg, aber wir verstehen die Gesundheitsprobleme von Haustieren mit jedem Tag besser.

Wie muss man sich einen typischen Tag bei Euch vorstellen?

Bei uns ist kein Tag wie der andere – und das ist eigentlich das Schöne daran. Mit so vielen Projekten in der Pipeline ergeben sich ständig neue, spannende Herausforderungen. Das gilt für das gesamte Unternehmen als eine Einheit, aber auch für die einzelnen Abteilungen mit ihren ganz eigenen Aufgabenbereichen. Das Produktteam ist beispielsweise dafür zuständig, die Rezepte unserer Snacks zu entwickeln und zu perfektionieren, damit alle notwendigen Zutaten in der richtigen Dosis enthalten sind. Das Brandteam ist zusammen mit dem Marketing und der Social-Media-Abteilung dafür verantwortlich, dass relevanter Content bei den Hundehaltern richtig ankommt und mammaly als Marke wiedererkannt wird. Und der Customer Support steht unseren Kunden mit Rat und Tat bei Seite. So haben diese und alle anderen Bereiche ihre eigene Arbeitswelt, aber auch Schnittstellen untereinander. Das Wichtigste ist, dass wir alle zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen.

Wollt ihr uns eure Bürohunde einmal vorstellen?

Das Berliner Büro ist bereits in Planung, bzw. schon in den letzten Zügen. Aber die meisten Mitarbeiter*innen werden nach wie vor im Home-Office arbeiten, da wir sehr weit verstreut sind. Wir alle sind absolute Tierfreunde und Hundeliebhaber, wie man auch anhand der süßen Fotos sehen kann, die regelmäßig im Slack-Chat geteilt werden. Würden alle mammaly-Hunde gleichzeitig unser Büro stürmen, würde das jedoch aussehen wir in 101 Dalmatiner.

Habt ihr eine Message an die Community?

„Bleibt wir ihr seid!“ Unsere Community ist echt einzigartig. Allein in unserer Facebook-Gruppe Hundeernährung & Hundegesundheit sind inzwischen über 19.000 Mitglieder, die sich täglich austauschen und gegenseitig unterstützen. Es ist echt herzerwärmend zu sehen, dass unseren Fans das Wohlbefinden von Haustieren genauso wichtig ist wie uns.

Mehr Info: www.mammaly.de

Teilen